Der nächste Streich: Pflaumen

Nicht lange danach fand ich auf einem Spaziergang mit meiner damaligen Gattin drei Pflaumenbäume, um die sich offenbar schon ewig keiner kümmerte. Erst stillen wir unsere Lust an den zuckersüssen Früchten, fanden es dann aber zu schade. Erst banden wir die T-Shirts zu - dann die Jeans - und fültten sie bis zum Rand. Die Nachbarn waren ziemlich entgeistert, als wir nur mit Unterwäsche bekleidet, dafür aber mit Unmengen Pflaumen in unseren Kleidern, daheim anlangten

Die Pflaumen wurden zu Saft und Likör verarbeitet und schmeckten vorzüglich. Um Wein daraus zu machen, der ansonsten vorzüglich schmeckt, besass ich damals noch nicht die nötige Erfahrung. Dennoch war er durchaus trinkbar und ist längst durch Geniesserkehlen gerieselt.