Paprika-Rahmschnitzel

Dieses Rezept gab es schon in den frühen sechzigern bei meinen Großeltern, auch wenn es damals noch keine fertige Saucenmischung dafür gab. Gleich nach "Pasta alla Papa" steht es auf der Wunschliste meiner Kinder auf Platz 2.

Zutaten

  • 4 Schnitzel
  • 2 rote Paprika
  • 2-3 Esslöffel Mehl
  • 2-3 Esslöffel Paprikapulver zum Panieren
  • 3-4 Kartoffeln
  • 3 Esslöffel Olivenöl
  • 3-4 Kartoffeln (oder mehr, je nach Hunger)
  • 3 Esslöffel Olivenöl
  • 1 Tüte Maggi "Paprika-Rahmschnitzel"
  • 1 Tüte Sahne
  • 2 Zwiebeln
  • 1 Esslöffel Maggi Brühe
  • 1 Teelöffel Pfeffer (am besten grob gemahlen)
  • 2 Esslöffel Paprikapulver für die Sauce

Zubereitung

Zwiebeln und Paprika fein würfeln.

Die Maggitüte in die Sahne einrühren (Am besten in einer großen Tasse. Beste Methode: Die Hälfte der Sahne in die Tasse, dann den Inhalt der Tüte. Mit einer Gabel cremig rühren, dann den Rest der Sahne hinzugeben und weiter rühren.)

Die Kartoffeln schälen und in gesalzenes Wasser geben. Herdplatte einschalten.

Das Mehl mit dem Paprikapulver vermischen und die Schnitzel darin wenden. Das Öl in der Pfanne erhitzen. Sobald die Kartoffeln kochen, Wecker auf 20 Minuten stellen und die Schnitzel in die Pfanne geben. Die Schnitzel von jeder Seite 3 - 5 Minuten braten.

Die Schnitzel aus der Pfanne nehmen, die Paprika- und Zwiebelwürfel hineingeben und anbraten, aber nicht anbrennen lassen. Pfeffer, Maggibrühe und Paprikapulver hinzugeben. Die Sahnesauce hinzugeben. Die Tasse noch mal mit Wasser füllen um den Rest der Sauce zu erwischen. Häufig umrühren, bis die Sauce die richtige Konsistenz hat. Eventuell noch mit Saucenbinder ein wenig binden.

Wenn der Wecker klingelt, die Kartoffeln abgießen, die Schnitzel wieder zur Sauce geben und servieren.

Ein grüner Salat und ein leichter Rotwein passt recht gut dazu.