04.03.2017 - Die Dachdämmung ist fertig.

Unglaublich, ich habe die Dachdämmung fertig!

Die Karnevalswoche hatte ich Urlaub genommen und mich an die wirklich verdammt ungeliebte Arbeit gemacht. Ich habe mir eigentlich den ganzen Winter über Gedanken gemacht, wie das überhaupt gehen soll, schliesslich muss ich in die hintersten (und flachsten) Ecken krauchen um erst die Dampfsperre und dann die Steinwolle zu verlegen. Und das dann auch noch in dem noch flacheren Stück über dem Wohnzimmer!

Letztlich war es viel einfacher als gedacht: die abgemessene Isolation wurde in die ebenso abgemessene Folie eingepackt und diese Päckchen dann in das betreffende Fach hineingeschoben. Auch über dem Wohnzimmer hat das funktioniert (wenn es auch ein bisschen ungemütlich war, dort gibt es ja keinen begehbaren Fußboden.

Nun kann ich, wenn ich Lust dazu habe, aus den überzähligen OSD-Platten Wänder herstellen, die den begehbaren Teil abgrenzen und etwas wohnlicher machen. Und dann, ja dann kan ein erklecklicher Teil unseres Gerümpels da hinauf.

06.08.2017 - Urlaubsende

Drei Wochen Urlaub herum als wären es nur drei Tage gewesen.Aber ich will nicht undankbar sein, ich bin ein Stück weiter gekommen bei den Restarbeiten.

  • die ehemalige Stufe zur Terrasse habe ich abgetragen, das zerfetzte Kabel geflickt und unter Verwendug der alten Terrassenfliesen als schiefe Ebene wieder aufgebaut. Nun kann man schwere Sachen mühelos mit einer Sackkarre hinein und heraus bringen und wer weiß, vielleicht weiß ich das einmal richtig zu schätzen, wenn ich auf Rollator oder schlimmeres angewiesen bin.
  • Die Fensterleibungen erst saubergemacht und dann beigeputzt und mit Fassadenfarbe gestrichen. Beim Einbau der Fenster und der Rolladen nebst Kabeln war da einiges an Kollateralschäden zu verzeichnen
  • Wir beide fanden es praktisch, einen Wasseranschluss in der Einfahrt zu haben. Also habe ich ein Rohr so unauffällig wie möglich durch die Garage gelegt und draußen einen doppel-Wasserhahn installiert.
  • Schließlich hat es sogar noch gereicht, das kleine Badezimmerfenster herauszufetzen und das neue Fenster einzubauen. Man kann eigentlich gar nicht sagen, das Fensterchen wäre "eingebaut" gewesen. Es wurde innen von den Fliesen des Badezimmers gehalten und außen von dem Putz der Fensterleibung gehalten. Das hatte natürlich zur Folge, dass ich von außen den Putz entfernen musste, um das alte Fenster erst herauszubekommen. Und hinterher musste natürlich auch wieder verputzt werden.
  • Zwischendurch konnte ich auch die letzte Kleinigkeit, die am Wintergarten noch fehlte, beenden. Das war ein stück Abschluss des kleinen Mäuerchens zum Garten wo noch ein bisschen Putz fehlte. Hoss wollte immer eine Leiste mitbringen, aber jetzt hatte ich keine Geduld mehr und es ist auch gaz schön geworden. Auf der Außenseite des Wintergartens habe ich auch endlich eine Abschlussleiste für die Nopenfolie angebracht. Hübsch ordentlich sieht das jetzt aus.

Nun fehlt zum Abschluss der Nacharbeiten zur Energiesanierung nur noch eine Kleinigkeit, nämlich die Abschlussleisten an den Fenstern

12.11.2017 - Urlaubsende

Durch die beiden Feiertage (Reformationstag und Allerheiligen bot es sich an, noch mal ein paar Tage Urlaub zu nehmen. Da war als allererstes die Geschirrspülmaschine zu reparieren, beide Tüefedern waren abgerissen. Die Reparatur selbst hat nur 20 Minuten gebraucht, aber bis ich die Spülmaschine draußen und wieder drin hatte, war doch der halbe Tag rum.

Der Garten ist soweit winterfest, alles was empfindlich ist haben wir reingeholt bzw aun besonders geschützte Eckchen gebracht. Und die allerletzte Nacharbeit zur Energiesanierung habe ich immerhin begonnen. Im Wohnzimmer sind die immer noch fehlenden Leisten an die Fenster geklebt. Ganz fertig bin ich nur deshalb nicht geworden, weil beim Globus keine Leisten mehr da waren und man mich auf "in zwe Wochen" vertröstet hat.

10.02.2018 - Karneval?

Nein, natürlich nicht. Aber ich nutze bekanntlich gern die Karnevalswoche, um ein paar Tage Urlaub zu nehmen und das Jahr so recht zu beginnen. Und so haben wir auch diesmal einiges Vor. Schon länger beklagt sich Hanne, dass sie in unserem 1,40 m breiten Bett schlecht liegt. Ein neues breiteres Bett mit getrennten Matratzen muss her!

Leider passt dieses aber nicht in unser Schlafzimmer, schließlich stehen da auch noch zwei Kleiderständer. "Ich liege aber im Bett und und nicht im Schrank", befand Hanne und so war der Stab über ihren Kleiderschrank gebrochen. Natürlich war der Schrank nicht leer, wir mussten also den Inhalt in Form von vielen Umzugskartons im Keller zwischenlagern. Bei der Gelegenheit haben wir beide natürlich auch gewaltig ausgemistet.

13.02.2018 - Holz zur Deponie

Kaum dass wir den Schrank abgebaut hatten, ging es zur Deponie. Und weil das Abladen so schnell ging, sind wir gleich weiter nach Wallau zu IKEA gefahren, und haben das vorher bereits ausgesuchte Bett abgeholt. Jetzt steht es - noch auf dem Anhänger - im Carport und morgen wird es aufgebaut. Die Inbus-Schlüssel liegen bereit.

14.02..2018 - Fertig

Wir sitzen auf der Bettkante und trinken den obligatorischen Wein: Das Bett steht, scheint sehr bequem zu sein und ohne den doch sehr ausladenden Kleiderschrank sieht unser Schlafzimmer schon deutlich luftiger aus. Wer IKEA kennt, der weiss was er zu tun hat und kann auch diese ganz besonderen schwedischen Anleitungen richti interpretieren.

18.02.2018 - Urlaubsende

Und schon wieder ist der Urlaub rum. Das Bett ist sehr bequem auch Hanne schläft gut darin und wir sind mit unserer Anschaffung zufrieden. Weil ich noch ein bisschen Zeit hatte, habe ich mich um etwas gekümmert, was Hanne schon seit 10 Jahren anmahnt: Ein paar fehlende Fußleisten und ein paar Fussbodenübergänge zwischen den Zimmern. Sie hätte beinahe nicht mehr daran geglaubt!

Tatsächlich: 10 Jahre sind wir nun schon in unserem Traumhäuschen. Die Zeit ist einfach nur so an mir vorbeigeflogen, aber niemand kann behaupten, wir hätten in diesen 10 Jahren nicht eine ganze Menge aus unserem Häuschen gemacht. Allen voran der Wintergarten macht uns jeden Tag wieder Freude und die Energiesanierung von 2016 lässt uns sehr gelassen in die Zukunft schauen.

Ja, und nach 10 Jahren lief der Festzinsvertrag für die Finanzierung aus. Lange haben wir gerätselt und gerechnet, im vergangenen Jahr auch eisern gespart, uns dann endlich getraut und gefragt: Ja! mit Hilfe meiner Mutter und meiner guten Schwiegermutter Miene können wir die Darlehen einfach ablösen. Das Haus ist bezahlt! In genau 10 Jahren.

Freilich: das Darlehen für die Sanierung bleibt bestehen. Aber weil keine Hausraten mehr bezahlt werden müssen, haben wir ab jetzt deutlich mehr Luft zum Atmen!

03.04.2018 - Wir bauen einen Schrank

IMG 20181015 WA0002Nun haben wir zwar ein sehr bequemes neues Bett, aber der Schrankplatz fehlt an allen Enden und Ecken, nachdem wir uns ja im letzten Urlaub von Hanne's Kleiderschrank trennen mussten. Alle Überlegungen wie wir preisgünstig an einen Schrank kommen könnten, scheiterten an der Höhe: Genau 2,03 meter stehen zur Verfügung, und wer baut schon in dieser Höhe einen Kleiderschrank?

Angebote aus dem Internet schieden wegen der Kosten aus. Man kann sich tatsächlich einen Schrank maßanfertigen lassen, aber für das, was wir uns vorstellen, wären wir auf über 2.000,- € gekommen. Was also tun?

Zufällig stieß ich im Globus Baumarkt auf ein Möelplatten-System, mit dem man sich sein Einbauschrank-System selber zusammenbasteln kann. Und nicht nur das: Von diesem System trennt sich die Firma Globus gerade und hat die Teile drastisch reduziert. Am Tag darauf kamen wir mit Anhänger und genauser Stückliste wieder und siehe, es fehlten ein paar Teile. Der freundliche Globus-Mitarbeiter legte sich mächtig ins Zeug und lokalisierte die fehlenden teile in anderen Märkten, die dann alsbald geliefert werden würden. Und letzte Woche hatten wir alles zusammen, was wir an diesem verlängerten Osterwochenende brauchen würden.

Das Bild zeigt eine Pause: Der Korpus des ersten Teiles ist gerade fertig!

06.04.2018 - Schrankplatz satt

IMG 20181015 WA0001Und als nur noch die Türen fehlten durfte ich feststellen, dass ich die falschen Scharniere bestellt hatte. die werden vermutlich noch ewig hier rumliegen.

Egal, jetzt sind die Türen dran und wir haben massig Platz in unserem neuen Einbauschrank! Das Teil Hinten ist 60 cm tief, wie es sich für einen Kleiderschrank gehört, der schenkel links ist 40 cm tief, da kommen jede Menge Bücher rein.

Am morgen beginnenden Wochenende werden wir mit dem Einräumen der überall herumliegenden Kleiderstapel.

Alles in allem hat unser Kleiderschrank 250,- € gekostet. Wir beide meinen, das ist vollkommen in Ordnung

06.05.2018 - Gemütlich im Schober

IMG 0017Hanne hatte eine Superidee: Wenn man den Holzschober aufraäumt und reinigt, ein Abschlusstor zum Vorgarten baut und die Zaunelemente mal streicht, könnte im Schober ein ziemlich gemütliches Plätzchen entstehen. Da kann man frühstücken, wenn es auf der Terasse zu heiß ist, bei Regen draußensitzen und abends einen Dämmerschoppen nehmen.

Das alles haben wir in den letzten Tagen getan.

Und heute haben wir noch einen Weinstock gesetzt, der den ganzen Schobert alsbald begrünen soll

 

19.05.2018 - Neuer Bootsmotor

2018 05 19 BootsmotorNachdem mein treuer Bootsmotor 2016 an der Lahn ausgefallen war und sich jedem Reparaturversuch widersetzt hatte, hatte ich natürlich schon den Wunsch, etwas Neues zu besitzen. Und jetzt ist es so weit: ein Suzuki DF 20, Viertakter mit elektronischer direkteinspritzung.

Unglaublich, wie leise der ist! Und bei langsamer Fahrt kann man mit einem Liter Sprit einen ganzen Tag lang unterwegs sein. Wenn man allerdings Gas gibt, erreicht das Boot mit diesem Wunderwerk an die 50 Stundenkilomenter

28.07.2018 - Endlich Urlaub!

Jawohl: Endlich Urlaub!

Wir wollen aber nicht nur schaffen und bauen, sondern auch Boot fahren, faulenzen und überhaupt ein bisschen den herrlichen Sommer genießen. Ein Projekt immerhin hatten wir schon länger vor, nämlich das Pflaster im Carport zu verlängern. Mit den dazu gehörigen Ausschachtungsarbeiten habe ich schon begonnen. Diese Arbeit ist ziemlich anstrengend zumal dieser Sommer ungewöhnlich heiß ist.

Hanne hatte aber noch einen anderen Gedanken. Die Nachbarin ist in Kur und diese Zeit werden wir nutzen, um den Zaun zu ihrem Grundstück höher zu bauen. Dadurch werden die niedrigeren Zaunelemente obsolet - wir werden sie nutzen, um den uralten und vollkommen maroden Zaun zur Straße hin zu ersetzen. Diese Arbeiten habenzunächst mal Priorität.